Montag, 21. März 2022

Tibi liest: Rebecca

  Allgemeine Infos:


OriginaltitelRebecca
Originalsprache: Englisch
Autor/in: Daphne du Maurier
Verlag: insel
Einzelband/Teil einer Reihe: Einzelband
Reihe: ///
Teil: ///
Genre: Klassiker
Erscheinungsjahr: 1938
Seiten: 525
Preis14,00 €
ISBN: 978-3-458-36134-3








Klappentext:
In einem Hotel an der Côte d'Azur lernt Maxim de Winter eine junge Frau aus einfachen Verhältnissen kennen. Die beiden verlieben sich, und schon nach kurzer Zeit nimmt sie seinen Heiratsantrag an und folgt dem Witwer nach Cornwall auf seinen prachtvollen Landsitz Manderley. Doch das Glück der Frischvermählten währt nicht lange: Der Geist von Maxims toter Ehefrau Rebecca ist allgegenwärtig, und die ihr ergebene Haushälterin macht der neuen Herrin das Leben zur Hölle, sie droht nicht nur die Liebe des Paares zu zerstören. Als ein Jahr später plötzlich doch noch Rebeccas Leiche gefunden wird, gerät Maxim de Winter unter Mordverdacht ...

Meine Schnüffelstatistik:
Zugangsart: Neu gekauft
Zugangsjahr: 2022
Status: gelesen
Lesesprache: Deutsch
Format: Taschenbuch
Zu lesen begonnen: 11.03.2022
Beendet am: 20.03.2022
Gebraucht: 10 Tage

Lob und Tadel

~*~ Meine Erwartung ~*~
Das gleichnamige Musical habe ich bereits gesehen. Deshalb weiß ich schon, wie das Buch endet. Ich bin gespannt, wie nah das Musical an der literarischen Vorlage ist.

~*~Gestaltung~*~
Der Hintergrund ist schwarz. Eine Frau mit einem Dutt in einem ebenfalls schwarzen Kleid ist von hinten zu sehen. Neben Name und Titel in Weiß steht ein großes geschwungenes R auf dem Cover.
Das Buch ist in 27 Kapitel eingeteilt, die nicht zu lang sind.
Die Schriftgröße ist in Ordnung.

~*~Charaktere~*~
Ich: Der Name der 21-jährigen Protagonistin wird zu keiner Zeit genannt. Sie erwähnt nur einmal, dass er ungewöhnlich ist und von den meisten Menschen falsch buchstabiert wird. Sie verliebt sich in den deutlich älteren Maxim. Zu Beginn ist sie sehr unsicher und schüchtern. Sie lässt sich zu Beginn von Mrs Van Hopper herumkommandieren und gibt sich gerne selbst die Schuld. Sie glaubt, gegen Rebecca keine Chance zu haben.
Maxim de Winter: Er ist Mitte 40 und ein wohlhabender Witwe. Auf den ersten Blick mag er wie ein Gentleman wirken, doch er kann auch eine andere Seite zeigen. Dann reagiert er sehr wütend. Er versucht einfach den perfekten Schein zu erhalten und hat Angst, dass die Wahrheit ans Licht kommt.
Mrs Danvers: Die Haushälterin kannte Maxims erste Frau Rebecca von Kindesbeinen an und hat sie nach der Heirat nach Manderley begleitet. Sie zeigt ihre Abneigung gegenüber der Ich-Erzählerin ganz offen und lässt diese auch gerne ins offene Messer laufen. Von Rebecca, auch wenn diese schon ein Jahr tot ist, scheint sie dagegen besessen zu sein.
Rebecca: Sie war Maxims erste Frau und vor einem Jahr gestorben. Trotzdem ist sie sehr präsent, denn vor allem Mrs Danvers erzählt viel von ihr. Demnach soll sie eine wunderschöne, liebevolle Frau - schlichtweg perfekt - gewesen sein, was die junge Protagonistin fast in Selbstzweifel versinken lässt.


~*~Handlungsort und -zeit~*~
Die Handlung spielt zunächst in Monte Carlo, wo die Ich-Erzählerin auf Maxim trifft. Später leben sie im Herrensitz Manderley, der an der englischen Küste liegt. Eine Zeitangabe ist nicht zu finden. (Das Musical spielt um 1926.)

~*~Idee und Umsetzung, Einstieg, Handlung~*~
Das Buch beginnt Jahre nach der eigentlichen Handlung. Die Protagonistin erinnert sich an Manderley. Was ist passiert? (Da ich das Musical gesehen habe, weiß ich das natürlich schon. Das lasse ich hier aber außer Acht.)
Anschließend wird zurückgeblickt. Die Erzählerin begleitet Mrs Van Hopper als Gesellschafterin nach Monte Carlo in ein Hotel. Dort lernt sie Maxim de Winter kennen. Nur kurze Zeit später heiraten die beiden und ziehen nach Manderley.
Die Handlung verläuft ruhig, doch nicht langatmig. Die Protagonistin muss sich in der feinen Gesellschaft zurechtfinden und wird von Mrs Danvers ständig mit Rebecca verglichen. Maxim dagegen möchte nicht über seine tote erste Frau sprechen.
Das Buch hat eine überraschende Wendung, denn gegen Ende erfahren wir die Wahrheit.
Mir hat die Geschichte gut gefallen. Obwohl ich die Handlung bereits kannte, fand ich es nicht langweilig, sondern habe das Buch gerne gelesen.



~*~Schreibstil und Stilmittel~*~
Das Buch ist in der Ich-Form aus der Sicht der namenlosen Protagonistin geschrieben. So wissen wir immer nur so viel wie sie und erfahren viel von ihren Gedanken und vor allem Ängsten. 
Der Schreibstil ist authentisch und lässt sich flüssig lesen. Durch die Augen der Protagonistin wirkt das prachtvolle Anwesen sehr unheimlich und bedrohlich. 


~*~Zitate, die im Kopf geblieben sind~*~
///

~*~Abschlussgedanken~*~
Mein erster Gedanke, nachdem ich das Buch beendet habe: ...
FazitEin spannender Roman, bei dem eine bedrohliche Stimmung mitschwingt.
Bewertung





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Aktuell lese ich... Unravel me

 H allo, ...den 2. Teil der Shatter me Reihe. Mein aktuelles Lesefutter Juliette ist die Flucht gelungen. Sie und Adam sind den Fängen des g...