Dienstag, 2. April 2019

Kurz gebellt zu: As old as time


Allgemeine Infos:




OriginaltitelAs old as time
Originalsprache: Englisch
Autor/in: Liz Braswell
Verlag: Disney Press
Einzelband/Teil einer Reihe: Reihenabschluss
Reihe: A twisted tale
Teil:3
Genre: Märchenadaption
Erscheinungsjahr: 2016
Seiten484
Preis: 8,49 €
ISBN: 978-1-4847-0731-9




Klappentext:
What if Belle's mother cursed the Beast? As Old as Time is the third book in a new YA line that reimagines classic Disney stories in surprising new ways. When Belle touches the Beast's enchanted rose, memories flood through Belle's mind-memories of a mother she thought she would never see again. And, stranger still, she sees that her mother is none other than the beautiful enchantress who cursed the castle and all its inhabitants. Shocked and confused, Belle and the Beast will have to unravel a dark mystery about their families that is 21 years in the making.

 Alternatives Cover:




Meine Schnüffelstatistik:
Zugangsart: Neu gekauft
Zugangsjahr: 2018
Status: gelesen
Lesesprache: Englisch
Format: Taschenbuch
Zu lesen begonnen: 24.03.2019
Beendet am: 01.04.2019
Gebraucht: 9 Tage
Kurz gebellt
Das Cover zeigt im unteren Bereich die Dächer von Häusern. Auch die magische Rose, die bereits zu welken beginnt, ist abgebildet. Das Biest macht das das gesamte Cover aus, umgeben von Tannenbäumen. Im Hintergrund erkennt man das verzauberte Schloss. Mir gefällt es ganz gut. Es passt auf jeden Fall zu den anderen Bänden der Reihe.
Die Kapitel sind nicht durchnummeriert, aber betitelt, und sind jeweils recht kurz gehalten.
Die Schriftgröße fand ich angenehm zu lesen. Die Geschichte ist im Präteritum aus der Sicht eines neutralen Erzählers geschrieben. Ich lese nicht oft Bücher auf Englisch, aber ich hatte keine Schwierigkeiten, der Handlung zu folgen.
Diese beginnt zunächst so, wie man den Disney-Film gewöhnt ist. Der Prinz weist eine Bettlerin ab, die daraufhin zur schönen Zauberin wird und ihn in ein Biest verwandelt.
Würze bringt die Abwandlung, die sich die Autorin ausgedacht hat, ein. Denn dieses Mal gibt es einen Konflikt zwischen den Protagonisten, weil die Zauberin niemand anderes als Belles Mutter ist.
Die Handlung wechselt sich zwischen Vergangenheit und Gegenwart ab. Wir erleben die Zeit vor Belles Geburt und lernen so ihre Mutter Rosalind besser kennen. Das fand ich schön, weil man im Film nicht erfährt, was mit der Mutter passiert ist.
Auch die bekannten verzauberten Diener sind vertreten, und natürlich dürfen auch Gaston und LeFou nicht fehlen.
Nachdem mich Dornröschens Version nicht so richtig überzeugen konnte, hat mich Belles geänderte Geschichte wieder mitgenommen.
Zitat, das im Kopf geblieben ist: ///
Fazit: Eine interessante Version von Die Schöne und das Biest.

Bewertung:  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Pause...

  Hallo, das ist wirklich schon der letzte Beitrag im September.  Heute ist mein letzter Tag. Dann habe ich 3 Wochen Urlaub. Wir besuchen Fa...