Donnerstag, 18. Oktober 2018

Meine Meinung zu: Tauchgang ins Totenreich




Allgemeine Infos:





OriginaltitelTauchgang ins Totenreich
Originalsprache: Deutsch
Autor/in: Florian Huber
Verlag: Rowohlt
Einzelband/Teil einer Reihe: Einzelband
Reihe: ///
Teil: ///
Genre: Sachbuch
Erscheinungsjahr: 2017
Seiten: 334
Preis: 24,95 €
ISBN:978-3-498-02838-1





Klappentext:

Abenteuer in der Unterwasserwelt
Kaum etwas fasziniert den Menschen so sehr wie das Ungewisse, das sich in den Tiefen unserer Ozeane verbirgt, seien es jahrhundertealte Schiffswracks oder versunkene Städte – denn die Welt unterhalb des Meeresspiegels hält Überraschungen parat, die den Inhalt der Geschichtsbücher dramatisch verändern könnten. 
Florian Huber ist leidenschaftlicher Unterwasserarchäologe und versucht, dem Meer diese Geheimnisse zu entlocken. Er taucht seit Jahren nach Schiffen, in Höhlen, in Brunnen und Seen, immer auf der Suche nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen.
In seinem reich bebilderten Buch berichtet Huber von seinen spannendsten und riskantesten Forschungsexpeditionen: zum schwedischen Handelsschiff Mars, das 1564 mit 800 Mann Besatzung sank, zu den japanischen Schiffswracks im Pazifik vor Truk Lagoon und in die wassergefüllten Höhlen Yucatáns auf der Suche nach Überresten der Maya. Seine Geschichten sind wie Reisen in eine völlig fremde Welt.



Meine Lesestatistik:
Zugangsart: Neu gekauft
Zugangsjahr: 2018
Status: Gelesen
Lesesprache: Deutsch
Format: Taschenbuch
Zu lesen begonnen: 09.10.2018
Beendet am: 18.10.2018
Gebraucht: 10 Tage

Meine Meinung
Schon das Cover stimmt auf die Unterwasserwelt ein. Es sieht fast wie aus einer anderen Welt aus.
Dem Vorwort folgen 6 größere Kapitel, die verschiedene Themen behandeln. So erfahren die Leser mehr über die Cenoten in Mexiko, den Tiefen Brunnen in Nürnberg, das U-Boot UC 71, das Kriegsschiff Mars aus dem 16. Jahrhundert, den Walchensee und die Truk Lagoon, wo unzählige Flugzeuge und Schiffe aus den Weltkriegen liegen.
Der Danksagung folgt ein Glossar, sodass man einzelne Begriffe nochmals nachschlagen kann. Auch Adressen verschiedener Organisationen, Verbände und Vereine sind abgedruckt.
Die einzelnen Geschichten sind mitreißend geschrieben. Ich habe gemerkt, dass der Autor mit Leib und Seele Unterwasser-Archäologe ist.
Man erfährt nicht nur über die Tauchgänge und was alles dabei beachtet werden muss, sondern erhält auch historische Hintergründe. Das alles hat mich sehr interessant, besonders die Cenoten in Mexiko mit der Maya-Kultur, das deutsche U-Boot UC 71 und das schwedische Kriegsschiff Mars.
Im Buch sind zahlreiche Fotos von den Tauchgängen, was mir sehr gut gefallen hat. Da bekommt man Lust, selbst einmal dorthin zu tauchen. Allerdings wird auch mehrfach darauf hingewiesen, dass es auch gefährlich sein kann. Das habe ich positiv aufgenommen.
Nach diesem Buch habe ich Lust bekommen, mich weiter mit der Geschichte zu befassen. Von der Mars hatte ich bisher ehrlich gesagt noch nie gehört. Ich suche nun nach weiterführender Literatur.
Mein erster Gedanke, nachdem ich das Buch weggelegt habe: Einiges dazu gelernt…
Fazit: Eine spannende Reise in die Unterwasserwelt und die Vergangenheit.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Aktuell lese ich... All these broken strings

  Hallo, ... ein Geburtstagsgeschenk. Mein aktuelles Lesefutter Seit dem Tod ihres Großvaters verbindet die einst leidenschaftliche Songwrit...