Donnerstag, 13. August 2020

Tawny spielt: L.A.M.A. - Party Edition



Allgemeine Infos
Spieltitel: L.A.M.A. - Party Edition
Autor: Reiner Knizia
Illustration: Barbara Spelger, Ray Sommerkamp
Verlag: Amigo
Art: Kartenspiel
Spielmechanismus: Leere Hand
Spielart: gegeneinander
Thema: abstrakt
Einstufung: Familie
Alter: 8 Jahren
Spieler: 2 – 6
Dauer: ca. 20 Minuten
EAN: 4007396020083

Beschreibung:
Ein Schmankerl für alle LAMA-Fans!
Auch in der LAMA Party-Edition gilt die Regel: Lege Alle Minuspunkte Ab!
Deine Karten wirst du jetzt noch cleverer los: Mit den neuen Pluskarten bist du nochmal an der Reihe und ein pinkes Lama darfst du immer ablegen. Hast du trotzdem ordentlich Minuspunkte kassiert? Dann kannst du mit Glück sogar einen pinken 20er-Chip abgeben - und bist wieder voll im Rennen.
Lasst die Party beginnen!

Ziel des Spiels:
am Ende die wenigsten Minuspunkte zu haben


Unsere Hausregeln:

- ohne Chip-Rückgabe (verkürzt die Spieldauer)
- wir spielen gerne über eine bestimmte Anzahl an Runden, meistens 12. Wer danach die wenigsten Minuspunkte hat, hat gewonnen

Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
Zweier-Partien mit meinem Neffen (spielt gerne)
Dreier-Partien mit meiner Nichte (spielt ab und zu gerne mal) und meinem Neffen
Vierer-Partien mit Luisa, Mara und Andrej (offen für alle Spiele)
Fünfer-Partien mit Luisa, Mara, Fabian (Spielmuffel) und Andrej
Sechser-Partien mit Annika, Anja, Lukas, Heiko und Daniel (Vielspieler)

Verpackung und Spielmaterial:
Die gewohnt handliche Amigo-Schachtel mit dem fröhlichen, pinken Lama auf dem Cover bietet ausreichend Platz für die 56 Karten und 70 Chips. Die Kartenqualität ist gut. Die Zahlenkarten sind etwas langweilig gestaltet, da sie nur die Zahlen und keine weiteren Illustrationen vorweisen. Das ist etwas schade, wirkt sich aber nicht auf das Spiel aus.
Die Chips sind aus Kunststoff. Die Farben lassen sich gut voneinander unterscheiden.

Anleitung:
Wer die erste Edition kennt, wird hier überhaupt keine Schwierigkeiten haben, denn es gibt nur minimale Veränderungen und Zusatzregeln. Doch auch, wer L.A.M.A. noch nie gespielt hat, versteht die einfachen Regeln durch die anschauliche und verständliche Anleitung gleich nach dem ersten Durchlesen.

Spielspaß:
Vorab: Wem schon die erste Edition nicht gefallen hat, wird auch die Party Edition nicht mögen. Für diejenigen, die sie mögen, stellt sich die Frage, ob sie auch die Party Edition brauchen. Nun, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Das pinke Lama ist ein nettes Extra. Ich hätte es aber nicht unbedingt gebraucht.
Wer noch keine Edition hat und Spaß an einfachen, schnellen Spielen hat, kann gerne sofort zur Party Edition greifen.
Meine Nichte spielt ja eher selten, aber dieses Spiel liebt sie und findet vor allem das pinke Lama klasse.
Bei den "Spielenden Leseratten" kam dieses kleine Spiel sehr gut an. Es ist schnell erklärt, hat keine komplizierten Regelungen und ist durch den Glücksfaktor so schön unberechenbar. Dieses Unberechenbarkeit kommt nicht in jeder Spielrunde an. Knallharte Strategiespieler wie etwa Anja mögen es nicht, dass sie bei diesem Spiel keinen Einfluss auf das Spielgeschehen haben. Sie findet es banal und langweilig und musste "bestochen" werden (später kamen dafür der Vier-Stunden-Strategiekracher Through the ages sowie Spirit Island auf den Tisch), um bei weiteren Partien dabei zu sein. 
Auch Daniel ist nicht begeistert, findet es aber positiv, dass es nicht zu lange dauert, sodass das "Grauen schnell ein Ende hat", wie er es genannt hat.
Annika dagegen findet es sehr lustig und eine schöne Abwechslung zu den vielen anspruchsvollen Spielen, die sonst in unserer Spielrunde gespielt werden.
Lukas und Heiko findet es ganz nett für zwischendurch, wenn mal keine Zeit für ein stundenlanges Spiel ist, als Einstiegsspiel in den Spieleabend oder als Absacker.
Ich habe gemerkt, dass mir das Spiel je nach Spielrunde gefällt. Spiele ich es mit den "richtigen" Leuten, die ohne Vorbehalt an Spiele gehen (wie etwa Luisa, Mara und Andrej), macht es mir viel Spaß. In diesen Partien haben wir immer viel gelacht.
"Nörgler" (die entsprechenden Personen wissen Bescheid :-D), die von vorne herein Spiele mit einfachen Regeln den Stempel "banal" aufdrücken, verderben schon mal die Freude an Spielrunden.
L.A.M.A. erfüllt seinen Zweck. Das Spiel wirbt gar nicht damit, ein hoch strategisches Spiel zu sein, sondern richtet sich vor allem an Gelegenheits- und Familienspieler. Es ist ein lustiges Spiel für zwischendurch - für eine oder gerne auch mal zwei, drei Partien.

Wiederspielreiz:
Hoch. Die Spieldauer ist kurz. Das Spiel benötigt keinen stundenlangen Aufbau: Einfach Karten zusammenwerfen, mischen und verteilen. Es ist schnell auf den Tisch gebracht und "Neueinsteigern" ruckzuck erklärt. Es ist ein ideales Spiel für zwischendurch.

Fazit:
Ein lustiges, kurzen Spiel für Familien und Spielerunden, die einfachen Spielen für zwischendurch nicht abgeneigt sind.

Bewertung: 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Meine Neuzugänge 2022

  D ie Aktion findet auf dem Blog  Weltenwanderer  statt. Heutige Aufgabe: *~*  10 Bücher, die in den letzten Wochen frisch bei dir eingezog...