Mittwoch, 1. Februar 2023

Tawny spielt: 5-Minute Dungeon

  



Allgemeine Infos

Spieltitel: 5-Minute Dungeon
von: Connor Reid
Illustration/Design: Alex Diochon
Verlag: Kosmos
EAN: 4002051692889
Kategorie: Kartenspiel
Spielart: kooperativ
Spielmechanismus: Echtzeit, Reaktionsspiel
Thema: Dungeon
Einstufung: Familie
Sprachneutral: Nein
Alter: ab 8 Jahren
Spieler: 2 - 5 
Dauer: 5 Minuten/Level
 
Beschreibung:
Die Uhr tickt! Nur fünf Minuten haben die Spieler Zeit, sich aus einem Verlies zu befreien. Dabei bezwingen sie Monster und überwinden schreckliche Hindernisse. Gewinnen können sie das originelle Spiel nur, wenn alle gemeinsam kämpfen. In 5-Minute-Dungeon gibt es keine Runden. Jeder ist hier immer am Zug und spielt gnadenlos gegen die Zeit.
 
Ziel des Spiels:
alle Karten + Boss besiegen
 
Unsere Hausregel(n):
keine
 
Verpackung und Spielmaterial:
Die quadratische Schachtel ist sehr, sehr groß für ein Kartenspiel. Allerdings bietet sie im Inneren Einsätze für die Karten, die Heldentableaus und die Bosstableaus, sodass nichts verrutscht. Auch die Erweiterung findet Platz darin.
Die Tableaus sind aus festem Karton. 
Die Karten sind glatt, sodass man sie gut über den Tisch wischen kann. Sie zeigen allerdings schon Verschleißerscheinungen an den Rändern. Wir spielen dieses Spiel aber auch sehr, sehr oft. Die Illustrationen sind witzig. Um sie sich genauer anzuschauen, bleibt in der Hektik des Spiels aber keine Zeit.
 
Anleitung:
Die Anleitung ist mit vielen Bildern versehen. Sie ist strukturiert und erklärt die Regeln anschaulich. Es sind keine Fragen offen geblieben. Wir haben direkt mit der ersten Partie begonnen.
 
Spielspaß:
Eine Runde geht 5 Minuten, wobei es möglich ist, auch mal die Zeit anzuhalten, z. B. durch bestimmte Ereigniskarten oder die Spezialfähigkeit des Magiers. Es sind also streng genommen nicht exakt 5 Minuten.
Es gibt drei Schwierigkeitsstufen: Lehrling, Held und Dungeon-Master. Je nach Stufe kommen mehr oder weniger Karten auf den Dungeon. 
Begonnen haben wir mit der empfohlenen Stufe Lehrling für die Anfänger. Zum Reinkommen ist das ideal. Wir haben aber schon bald eine neue Herausforderung gesucht, und uns an den weiteren Stufen versucht.
Das Spiel ist natürlich sehr hektisch, was ich normalerweise gar nicht mag. Es spricht also für dieses Spiel, dass ich komplett begeistert bin. 
Uns macht es großen Spaß. Es funktioniert sowohl zu zweit als auch in voller Besetzung, wobei es mit mehr Spielern chaotischer wird.
Ich habe alle Helden mehrfach gespielt, aber irgendwann bin ich am Barbaren hängengeblieben und spiele ihn seitdem (fast) ausschließlich. Seine Doppel-Symbol-Karten finde ich sehr praktisch.
Jeder Held hat ein individuelles Kartendeck. Während mein Barbar die meisten Schwerter hat, unterstützt die Walküre mit ihren Schilden. Die Jokerkarten des Waldläufers sind auch immer hilfreich.
Je nach Zusammensetzung bei weniger als 5 Spielern ist es also anders, auch wenn das Spielprinzip natürlich gleich bleibt.
Mich hat dieses Spiel komplett überzeugt. 
 
Zu zweit spielbar?
Ja
 
Wiederspielreiz:
Hoch, mit 5 verschiedenen Bossen, 3 Schwierigkeitsstufen und 10 verschiedenen Helden ist erst mal für Abwechslung gesorgt. Außerdem ist es blitzschnell gespielt. Ich bin immer wieder gerne dabei.
 
Fazit:
Ein witziges Echtzeitspiel, das bei uns immer wieder gerne auf den Tisch kommt.
 
Bewertung: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Ein paar Sätze zu... Die Burg

Willkommen zu einem mörderischen Escape Game: Der KI-Thriller »Die Burg« von Bestseller-Autorin Ursula Poznanski kombiniert Mittelalter-Atmo...