Freitag, 21. Juni 2024

Mein Erlebnis-Bericht zu... Die Gänsemagd - Das Musical




Veranstaltung: Die Gänsemagd
Art der Veranstaltung: Musical
Ort: Amphitheater Hanau (Brüder Grimm Festspiele)
Datum: 16.06.2024
Beginn: 18:30 Uhr
Einlass: 17:30 Uhr


Am Sonntag habe ich zum ersten Mal die Brüder Grimm Festspiele besucht, und zwar haben wir das Musical Die Gänsemagd gesehen.
Das Märchen kenne ich. Es ist aber kein Lieblings-Märchen von mir. Trotzdem war ich sehr auf die Umsetzung gespannt, denn es sollte eine moderne Interpretation sein.


Vor der Show haben wir noch Grimms Märchenreich besucht. Der Eintritt war im Ticketpreis enthalten. Was wir nicht wussten: Das Märchenreich ist für Kinder. Die eigene Märchengeschichte haben wir dann aber trotzdem gemacht. Schließlich waren wir schon mal dort, und es war noch Zeit bis zum Einlass.


Die Atmosphäre bei den Festspielen war toll. Es ist sehr gemütlich dort. Und die Darsteller sind ganz locker zwischen den Zuschauern durchgegangen und haben ebenfalls etwas zum Essen bestellt.
Die Veranstaltung findet draußen statt. Allerdings sind bis auf die günstigste Kategorie alle Plätze überwacht.

Wir hatten Plätze in Reihe 1, was hier gar nicht schlimm ist. Die Bühne ist sehr niedrig, sodass man keine Genickstarre bekommt.



Das Bühnenbild hat mich positiv überrascht. Ich hatte vermutet, dass es nicht beweglich ist, aber ist drehbar. So konnte man den Stall erkennen, das Gefängnis, die Küche, das Speisezimmer, den Thronsaal. Wirklich sehr wandelbar.
Die Kostüme waren passend. Man konnte immer direkt erkennen, was diejenige Person darstellen sollte, also jemand Königliches oder Dienstpersonal.
Die Live-Band spielte flott und gut. Die Musik gefällt mir gut. Da sind einige Ohrwürmer dabei, und ich mochte es, dass Zitate aus dem Märchen in so manchem Lied eingebaut wurde, z. B. die Textzeile "Oh mein Falada, da du hangest." Es ist eine gelungene Mischung aus langsamen und schnelleren Songs.
Die Märchenadaption finde ich sehr gelungen. Man erkennt eindeutig, auf welchem Märchen das Musical basiert, aber es sind viele interessante Ideen eingebracht, die neue, spannende Ansätze bieten. So schlägt die Prinzessin selbst vor, die Rollen zu tauschen, weil sie eigentlich gar nicht heiraten will und gerne mal das einfache Leben genießen will. Dass das vielleicht nicht so toll ist wie sie glaubt, findet sie bald heraus. Ihre beste Freundin ist die Magd Alma, der ihre Rolle als Prinzessin zu Kopf steigt. Gleichzeitig hat sie aber auch Angst davor, dass das Geheimnis ans Licht kommt.
Mir gefällt gut, dass die Darsteller auch das Publikum mit einbinden. So fragt Prinz Theobald eine Frau in der ersten Reihe: "Holde Maid, wissen Sie vielleicht, wo es zum Schloss geht?" Die Königin und die Diener suchen im Publikum nach einem geeigneten Heiratskandidaten für Prinzessin Rosa.
Bis auf Sandra Leitner, die ich zweimal als Monika bei Ku'damm 56 in Frankfurt gesehen habe, Florian Sigmund, der beim 1. Besuch vom Tina-Musical Erwin Bach spielte, und Tim Taucher, der bei Gefährliche Liebschaften in Kaiserslautern dabei war, habe ich keine der Darsteller vorher gesehen. Sie haben mich alle sowohl stimmlich als auch schauspielerisch überzeugt.
Gut gefallen hat mir, wie die Stimmen von Myriam Akhoundov und Sandra Leitner bei ihren Duetten harmonisiert haben. Florian Sigmund hat als Erwin Bach nur eine Sprechrolle gehabt. Bei diesem Musical habe ich ihn dann zum ersten Mal singen gehört. Eine schöne, kraftvolle Stimme.
Mona Graw spielte eine liebevolle Mutter für ihre Tochter Alma, die außerdem der Königin loyal gegenüber ist, auch wenn diese sie nicht unbedingt gut behandelt.
Charlotte Heinke war eine gemeine Königin, die deutlich zeigte, wie sehr sie die Diener verachtete. Stichwort "schweres Blut - leichtes Blut". 
Felix Heller als Falada sorgte vor allem in Kombination mit Franziska Kuropka als Gans Uschi für so einige Lacher. Als es um die Abstimmung ging, welcher Darsteller ich am besten fand, wusste ich erst gar nicht, wer von den beiden meine Stimme bekommen würde.
Alexander Irrgang spielte u. a. Kürdchen, der nicht nur die Gänse hütete, sondern sich auch für Mode interessierte und z. B. einen Umhang aus Gänsefedern gemacht hat. Er ahnt, dass Rosa eher nicht im Stall gearbeitet hat.
Dieter Gring ist ein ebenso fieser König wie die Königin. Ihm geht es nur um Ruhm und Geld. Und das Ansehen der königlichen Familie darf natürlich auch nicht leiden.
Das restliche Ensemble schlüpfte immer wieder in unterschiedliche Rollen.
Mir war es zu keiner Zeit langweilig. Es ist ein tolles Musical für die ganze Familie.




Besetzung

Prinzessin Rosa - Myriam Akhoundov
Magd Alma - Sandra Leitner
Dienerin Ilse - Mona Graw
Königin Agatha - Charlotte Heinke
Falada - Felix Heller
Uschi - Franziska Kuropka
Prinz Theobald - Florian Sigmund
Kürdchen / Wache Olaf - Alexander Irrgang
König - Dieter Gring
Zofe Tamara / Dienerin Trude / Pferd - Ruth Lauer
Näherin Sarah / Dienerin Sonja - Viola Wanke
Diener Wurm / Prinzbewerber / Wache Winfried - Tim Taucher
Küchenjunge / Diener Ansgar / Prinzbewerber - Stephan Schöne


Anmerkung: Sämtliche Fotos hat Anna gemacht. Vielen, lieben Dank, dass ich sie auf meinem Blog veröffentlichen darf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Tawny spielt: WHOT! Super Mario

Allgemeine Infos Spieltitel: WHOT! Super Mario von: nicht erwähnt Illustration/Design: nicht erwähnt Verlag: Winning Moves EAN: ‎40355760484...