Donnerstag, 14. Januar 2021

Tibi liest: Vor uns die Nacht

 

Allgemeine Infos:






OriginaltitelVor uns die Nacht
Originalsprache: Deutsch
Autor/in: Bettina Belitz
Verlag: script5
Einzelband/Teil einer Reihe: Einzelband
Reihe:///
Teil: ///
Genre: New Adult
Erscheinungsjahr: 2020
Seiten: 382
Preis: 17,95 €
ISBN: 978-3-8390-0159-2


Klappentext:

Sie hassen sich, wenn sie miteinander reden. Und sie lieben sich, wenn sie sich berühren. Sicher ist nur eins: Seit Ronia Jan getroffen hat, ist nichts mehr wie zuvor. Seit sie ihm das erste Mal begegnet ist, muss sie jeden Freitag zurückkehren. Abends. An den Fluss. Hier, so hofft sie, wird sie ihn wiedersehen…

 

Meine Schnüffelstatistik:

Zugangsart: Neu gekauft
Zugangsjahr: 2015
Status: gelesen
Lesesprache: Deutsch
Format: Hardcover
Zu lesen begonnen: 05.01.2021
Beendet am: 08.01.2021
Gebraucht: 4 Tage


Lob und Tadel 

~*~ Meine Erwartung ~*~

Bisher habe ich nur die Jugendbücher von Bettina Belitz gelesen. Ich bin gespannt, wir mir ihr Buch mit älteren Protagonisten gefallen wird.

 

~*~Charaktere~*~

Ronia: Die Protagonistin ist 21 Jahre alt und Pfarrerstochter. Ihre Eltern sind streng zu ihr. Dem will sie entfliehen. Gerade ist wieder eine ihrer Beziehung in die Brüche gegangen. Beim nächsten Mal will sie alles besser machen. Sympathisch war sie mir nicht. Sie denkt, dass sich alles um sie dreht. Es ist ihr egal, ob sie mit ihrem egoistischen Verhalten andere verletzt. Seitdem sie Jan zum ersten Mal getroffen hat, kann sie an nichts anderes mehr denken. Sie vergisst sogar den Geburtstag ihrer besten Freundin. Selbst als sie daran erinnert wird, sieht sie keinen Anlass dort zu erscheinen. Stattdessen geht sie lieber joggen, weil sie hofft, auf Jan zu treffen. Sie betont ständig, wie toll sie aussieht, und dass sogar ihre beste Freundin neidisch ist.

Jan: Er ist 19 und wird auch River genannt. Zunächst erfahren wir kaum etwas. Und wenn, dann sind das nur Gerüchte, z. B., dass er ein Callboy ist. Nach und nach erfahren wir die Wahrheit. Auch wenn das meiste über ihn gelogen ist, konnte er trotzdem keine Sympathiepunkte bei mir sammeln. Er verharmlost seinen Drogenkonsum und ist sehr von sich überzeugt. Er interessiert sich sehr für Esoterik und redet ständig von „alten Seelen“ und „Hexen“.

Jonas: Er ist 25 Jahre alt und Polizist. Er wohnt mit Ronia zusammen und scheint Gefühle für sie zu haben. Ansonsten bleibt er eher blass. Er scheint aber ein netter Mensch zu sein.

Johanna: Ronias beste Freundin wird Josie genannt. Leider bleibt auch sie eher im Hintergrund. Wir erfahren kaum etwas über sie.

 

~*~Handlungsort und -zeit~*~

Die Handlung beginnt an Heiligabend mit der Trennung zwischen Ronia und ihrem Freund und endet im Oktober des nächsten Jahres.


~*~Handlung, Idee und Umsetzung, Einstieg~*~

New Adult ist schon lange nicht mehr mein Genre, aber ich wollte endlich mein ältestes SuB-Buch lesen, also habe ich es einfach versucht.
Der Einstieg ist mir leichtgefallen. Der Prolog hat mich neugierig gemacht. Von wem handelt diese Szene? Sind es Ronia und Lukas? Oder doch Ronia und Jan?
Das Buch liest sich zügig, was allerdings vor allem dem Schreibstil der Autorin zu verdanken ist. Die Handlung ist an sich nämlich nicht besonders spannend. Ronia ist wie von Sinnen. Für sie gibt es nur noch die Freitage, wenn sie immer am Fluss joggen geht. Nur noch Jan ist wichtig. Alles andere zählt nicht mehr.
Verwirrt haben mich die Zeitsprünge. Plötzlich sind Wochen/Monate vergangen. Das wird nur doch die kurze Erwähnung eines Datums nebenbei ersichtlich.
Im letzten Drittel zieht es sich dann. Erotische Szenen häufen sich, wobei sie aber nicht plump dargestellt sind. Außerdem reihen sich Wendungen aneinander, und ich dachte, dass es langsam zu viel des Guten ist.
Insgesamt hat mich die Handlung enttäuscht. Sie plätschert vor sich hin. Es passiert nichts Spannendes, sondern es dreht sich nur um Ronias Gefühlsleben. Ihr Verhalten wirkt eher krankhaft als verliebt.

~*~Schreibstil und Stilmittel~*~

Das Buch ist im Präsens in der Ich-Form aus Ronias Sicht geschrieben. Die Autorin schreibt sehr fantasievoll. Die Geschichte lässt sich dadurch flüssig lesen. Der sehr schöne Schreibstil hat mich von der dahinplätschernden Handlung abgelenkt.


~*~Zitate, die im Kopf geblieben sind~*~

///

~*~Abschlussgedanken~*~

Mein erster Gedanke, nachdem ich das Buch beendet habe: …

Fazit: Der wirklich schöne Schreibstil mit der fantasievollen Sprache kann die lahme Handlung leider nicht kompensieren.

Bewertung: 



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Tibi liest: Der Weg des Kämpfers

  Allgemeine Infos: Originaltitel :  The Way oft he warrior Originalsprache : Englisch Autor/in : Chris Bradford Ver...