Dienstag, 18. Januar 2022

Kurz gebellt zu: 168- Verschollen in der Römerzeit

 

Allgemeine Infos:




Originaltitel168 - Verschollen in der Römerzeit
Originalsprache: Deutsch
Autor*in: Pete Smith
Verlag: Fischer
Einzelband/Teil einer Reihe: Reihenfortsetzung
Reihe: Verschollen
Teil: # 2
Genre: Zeitreise
Erscheinungsjahr: 2004
Seiten: 271
Preis: 6,95 € (Taschenbuch)
ISBN: 978-3-596-80772-7







Klappentext:
Bestimmt mussten sich auch die alten Römer schon mit Karies herumplagen! Aber Kunststofffüllungen gab es damals bestimmt nicht. Doch ein rätselhafter Fund auf dem Internatsgelände scheint genau das zu belegen: Ein im Jahr 168 n. Chr. gestorbener Junge hatte eine moderne Zahnfüllung. Dafür kann es nur eine Erklärung geben: Bei dem Jungen muss es sich um einen Zeitreisenden gehandelt haben. Nelson, Luk und Judith wagen sich ein weiteres Mal in die Vergangenheit, um das Rätsel zu lösen. Sie landen in einer finsteren Zeit: im Römischen Reich.
 
Meine Schnüffelstatistik:
Zugangsart: Geschenk
Zugangsjahr: 2019
Status: gelesen
Lesesprache: Deutsch
Format: Taschenbuch
Zu lesen begonnen: 06.01.2022
Beendet am: 15.01.2022
Gebraucht: 10 Tage

Kurz gebellt
Teil 1 konnte mich damals nicht so richtig überzeugen. Ich konnte nicht so wirklich mit den Charakteren mitfiebern, weil sie so blass geblieben waren. Ich war mir deshalb nicht sicher, ob ich die Reihe fortsetze.
Aber weil ich sie nun mal komplett auf meinem SuB habe und die Bücher wenig Seiten haben, habe ich entschieden, sie zu beenden.
Obwohl ich auch in diesem Teil nicht wirklich etwas über Nelson, Judith und Luk erfahren habe, habe ich die Freunde dieses Mal richtig gerne begleitet.
Die Idee, dass es noch andere Zeitreisende gibt, finde ich sehr interessant. Sind diese möglicherweise sogar aus der Zukunft?
Die Handlung ist spannend. In der Gegenwart sind mehrere menschliche Knochen bei Burg Rosenstoltz entdeckt worden.
Während die Freunde in der heutigen Zeit versuchen herauszufinden, was es damit auf sich hat, begleiten wir außerdem zwei Jugendliche, die im Jahr 168 leben, aber scheinbar nicht in diese Zeit passen. Wie sind sie dort gelandet? Oceanus, wie der Junge genannt wird, muss als Gladiator kämpfen, um den Zuschauern im Amphitheater als Unterhaltung zu dienen. Jeder Kampf könnte sein letzter sein. In der Gegenwart wurde ein Zahn mit Kunststofffüllung gefunden, was aber nicht automatisch bedeutet, dass Oceanus in der Römerzeit gestorben sein muss. Vielleicht hat er den Zahn ja nur beim Kampf verloren.
Nelson, Judith und Luk wollen ins Jahr 168 reisen und die beiden Jugendlichen retten.
Mir hat dieser Teil gut gefallen. Besonders das Schicksal von Oceanus, seiner Schwester Miriam und Niger, dem Mauren, hat mich interessiert.
Die Kapitel, die in der Vergangenheit spielen, sind mit römischen Zahlen durchnummeriert. Diese Idee gefällt mir gut, weil wir sofort wissen, dass die nächsten Szenen im alten Rom spielen.
Ich bin schon sehr gespannt auf den 3. und letzten Teil.

Zitate, die im Kopf geblieben sind:
"Geschwister teilen ihre Kindheit, Zwillinge ihr ganzes Leben." (Seite 213)

Fazit: Ein spannender 2. Teil, bei dem ich einiges Interessantes über das Leben im alten Rom erfahren habe.
Bewertung




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Aktuell lese ich... Entführt

   Hallo, ... den 1. Teil der The Cage-Reihe. Mein aktuelles Lesefutter Die 16-jährige Cora erwacht mitten in einer Wüste. Sie wurde offensi...