Sonntag, 11. Oktober 2020

Kurz gebellt zu: Die Stadt der Verlorenen


Allgemeine Infos:




Originaltitel: Die Stadt der Verlorenen
Originalsprache: Deutsch
Autor/in: Wolfgang Hohlbein
Verlag: Ueberreuter
Einzelband/Teil einer Reihe: Reihenfortsetzung
Reihe: Operation Nautilus
Teil: 9
Genre: Abenteuer
Erscheinungsjahr: 1998
Seiten: 194
Preis: 3,99 € (Ebook) Taschenbuch neu nicht mehr erhältlich
ISBN: 978-3-96148-672-4 (jumpbooks)







Klappentext:
Der Kampf gegen die Gewalten des Meeres: der mitreißende Roman »Die Stadt der Verlorenen« von Wolfgang Hohlbein jetzt als eBook bei dotbooks. Der junge Abenteurer Mike hat unter mysteriösen Umständen sein Gedächtnis verloren. Tag für Tag arbeitet er in einer Strafkolonie der geheimnisvollen Unterwasserstadt Lemura. Doch er ahnt: Das ist nicht immer so gewesen ... Als er plötzlich von einem Fremden befreit wird, kehrt Mikes Erinnerung zurück und er erfährt, dass Unruhen in der versunkenen Stadt brodeln. Eine Gruppe von Rebellen hat sich gegen den eisernen König Argos verbündet und braucht Hilfe. Während die Glaskuppel über der Stadt gefährliche Risse bekommt, macht Mike sich auf die Suche nach seinen Freunden von der NAUTILUS - ein gefährlicher Wettlauf gegen die Zeit beginnt! 


Meine Schnüffelstatistik:
Zugangsart: Geschenk
Zugangsjahr: 2020
Status: gelesen
Lesesprache: Deutsch
Format: Taschenbuch
Zu lesen begonnen: 17.09.2020
Beendet am: 21.09.2020
Gebraucht: 5 Tage

Kurz gebellt

Nachdem mich Teil 8 mit einigen Fragen zurückgelassen hat, war ich sehr auf diese Fortsetzung gespannt. Es beginnt direkt spannend und mysteriös. Mike ist von seinen Freunden getrennt und kann sich an nichts mehr erinnern. Ich frage mich sofort, was in der Zwischenzeit passiert ist. Wo sind die anderen, vor allem Astaroth? Wo ist die Nautilus? 
Das Buch ist wieder durchgängig spannend. Der Autor lässt den Freunden und den Lesern keine Zeit zum Verschnaufen. Auch neue Charaktere werden eingeführt, bei denen ich nicht immer sicher sein kann, ob man ihnen trauen kann. Alle verhalten sich merkwürdig. Vor allem über Singh, den ehemaligen Diener von Mike, musste ich mich sehr wundern. Sein Verhalten widerspricht in vielen Punkten seinem Charakter. Hat Argos damit etwas zu tun? Er hatte gegen Ende von Teil 8 ja einen Satz gesagt, der mich mit einem großen Fragenzeichen zurückgelassen hat und der Hauptgrund war, warum ich unbedingt sofort weiterlesen musste.
Handlungsort ist dieses Mal Lemura, eine geheimnisvolle Unterwasserstadt. Die Gefahr ist allgegenwärtig, und ich fiebere nicht nur mit den liebgewonnenen Charakteren mit, sondern sorge mich auch um die vielen Menschen in Lemura, die ihrem Schicksal hilflos ausgeliefert zu sein scheinen.
Der Autor schreibt erneut flüssig mit abwechselnd kurzen und längeren Sätzen. Mit Beschreibungen hält er sich auch in Teil 9 nicht wieder auf. Trotzdem ist Lemura vor meinem inneren Auge aufgetaucht, und ich konnte mir gut vorstellen, wie es dort aussehen könnte. 
Insgesamt hat mir das Buch wieder sehr gut gefallen, sogar noch besser als der unmittelbare Vorgänger. Ich freue mich schon sehr auf Teil 10.


~*~Zitate, die im Kopf geblieben sind~*~
///



~*~Abschlussgedanken~*~
Mein erster Gedanke, nachdem ich das Buch beendet habe: Sehr, sehr spannend...
Fazit: Teil 9 bietet noch mehr Spannung und Gefahr in interessanter Umgebung.
Bewertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Buchtitel, die das Wort Schneemann bilden

  D ie Aktion findet auf dem Blog  Weltenwanderer  statt. Heutige Aufgabe: *~*    Bilde mit 10 Buchtiteln aus deren Anfangsbuchstaben das Wo...