Dienstag, 26. Juli 2022

Aktuell lese ich... Nils Holgersson und Beute

 Hallo,





... immer noch Nils Holgersson, außerdem ein neues Buch.

Mein aktuelles Lesefutter




Wichtel ärgern ist keine gute Idee! Das merkt Nils Holgersson schnell, als er zur Strafe selbst in ein Wichtelmännchen verwandelt wird. Kaum geschehen, fliegt er auch schon mit Akka von Kebnekajses Gänseschar ins nördliche Lappland und erlebt viele spannende Abenteuer.


Ein Forschungslabor mitten in der Wüste von Nevada: Hier werden mit Hilfe der Nanotechnologie Miniaturkameras für die Kriegsführung entwickelt, die auf der Struktur von Bakterien aufbauen. Aber eines Tages können einige dieser Mikroroboter aus dem Labor entweichen, und nun machen sie Jagd auf alles, was in der Wüste lebt: Schlangen, Kaninchen – und Menschen. Der Biotechnologe Jack Forman soll den Killerschwarm vernichten. Doch er steht vor einer scheinbar hoffnungslosen Mission …

Lesefortschritt






<Weder die Wildgänse noch Smirre Fuchs hatten geglaubte, dass sie sich jemals wieder begegnen würden, nachdem sie Schonen verlassen hatten.> (Kapitel Am Ronnebyfluss) - S. 98 von 311



Aktuell bin ich auf Seite 56 von 445. 
<Später, als ich das Baby zum Bett trug, stieß ich mit dem Ellbogen gegen ein Foto auf dem Bücherregal im Wohnzimmer.> (Kapitel 2. Tag 9:02 Uhr)


Warum dieses Buch?




Es ist noch von letzter Woche übrig. Ich habe kaum gelesen.



Ich hatte Lust auf ein 2. Buch Die Bücher von Michael Crichton sind immer sehr wissenschaftlich. Das finde ich sehr spannend, vor allem, weil die Geschichten dadurch authentisch wirken, selbst wenn die Sache an sich unwirklich klingt. (s. z. B. Dino Park)



Was gibt es sonst noch dazu zu sagen?




Etwas seltsam finde ich, dass nur einmal der Name Nils Holgersson fällt. Es ist immer nur die Rede vom Jungen oder Däumeling. Ich habe auch erfahren, dass es eine gekürzte Version ist - und zwar sehr gekürzt. Die Originalfassung hat über 600 Seiten. Es entscheidet wohl immer der Übersetzer, welche Kapitel übernommen werden. 


Bis jetzt ist noch nicht so viel passiert. Ich bin aber auch erst am Anfang, und langweilig ist es trotzdem nicht. Wir lernen gerade Jacks Alltag kennen. Er ist eigentlich Biotechnologe, aber derzeit arbeitslos und deshalb Hausmann. Seine Frau verdient die Brötchen. Sie arbeitet bei der Firma, die im Klappentext angekündigte Nanotechnologie erforscht. Ich bin sehr gespannt, was da noch kommt.



Und sonst?





Mein Papa ist mit meinem Bruder und mir schon immer nach Elspe zu den Festspielen gegangen. Auch heute noch fahre ich da einmal im Jahr hin. 2015 habe ich dann die Freilichtbühne Mörschied für mich entdeckt. Es sind Laiendarsteller, die alles in ihrer Freizeit machen, was mich umso mehr beeindruckt. Vor allem die Pyroeffekte sind klasse. Seitdem ist der Besuch einmal im Jahr Pflicht. :-) Dieses Jahr haben wir aber einen Fehler gemacht. Wir sind am 24. Juli gegangen. Sonntags wird immer mittags gespielt. Die Hitze war kaum zu ertragen. Es ist nämlich nichts überdacht. Die Leute in ihren Kostümen haben mir wirklich leid getan, da noch spielen zu müssen. Die Vorstellung an sich war wieder super. Toll, wie sie sich immer weiterentwickeln. Zum 3. Mal war ein Profischauspieler dabei. Nächstes Jahr kommen wir wieder, dann aber wieder am Samstagabend.


Liebe Grüße
Tinette

2 Kommentare:

  1. Hey Tinette,

    Ich dachte zuerst schon, dass du hier bei mir in der Nähe wohnst. Wusste gar nicht, dass es so viele Karl-May-Festspiele gibt. Espe habe ich schon mal gehört, aber Mörschied war mir jetzt neu. Ich wohne in der Nähe vom Kalkberg in Segeberg. Ich war jetzt viele Jahre nicht mehr da. Wäre vllt mal wieder einen Besuch wert.
    Hmm, dass die Übersetzer die Kapitel aussuchen ist ja auch mal was. Ich hoffe, dir macht die Geschichte dennoch Spaß. Beute klingt gruselig mit den Nanorobotern, die jagen gehen. Ich wünsche dir mit beiden Büchern viel Spaß und noch eine tolle Woche.

    LG, Moni

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Tinette :)

    Ich wusste bisher gar nicht, dass Übersetzer da solche Freiheiten haben. Aber gut zu wissen, das würde manchmal die Sprünge in Büchern erklären. Ich hoffe, du hast trotzdem nicht das Gefühl, dass zentrale Dinge fehlen. Dein anderes Buch kenne ich bisher nicht. Ich wünsche dir mit beiden Büchern noch spannende Lesestunden :)

    Ich wusste auch nicht, dass es so viele Karl-May-Festspiele gibt^^ in meiner Region sind die immer in Radeberg, auch wenn ich bis jetzt noch nie da gewesen bin. Ist irgendwie nicht so ganz meins.

    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Bloggerpause vom 8. September bis 4. Oktober

  Hallo, ich traue mich endlich und besuche für 3 Wochen meine Verwandtschaft in Kolumbien. Meine Oma väterlicherseits stammte ja dorther. W...